An dieser Stelle erhalten Sie grundlegende Informationen zum Projekt Fachkräfteforum Rheinhessen. Die originäre Webseite wird derzeit überarbeitet und dann unter www.fachkraefteforum-mz.de aufrufbar sein. Sie können uns auch gerne auf unserer Facebook-Seite besuchen: www.facebook.com/FachkraefteforumRheinhessen/.
Unternehmensverantwortliche, Akteure und Experten/-innen können sich darüber hinaus gerne in unserer interaktiven geschlossenen Gruppe Fachkräfteforum Rheinhessen austauschen. Beantragen Sie einfach ihre kostenfreie Mitgliedschaft unter https://www.facebook.com/groups/2261473054156171

Laufzeit: 1. Januar 2021 bis 31. Dezember 2021

Reichweite: Mainz und Rheinhessen

Ihr Team vom Fachkräfteforum Rheinhessen: Andrea Forster, Torben Anschau, Dr. Salim Özdemir

Kurzbeschreibung:
Ziele des Projekts Fachkräfteforum Rheinhessen sind, kleine und mittlere Unternehmen in Mainz und Umgebung über Hintergründe, Zusammenhänge und Auswirkungen des demografischen Wandels, Digitalisierung und der Fachkräftesicherung zu informieren und ihnen Wege, Ressourcen und Partner aufzuzeigen, mit denen sie ihre Herausforderungen effizient meistern können.  2021 steht der Umgang mit der Corona-Pandemie und ihrer Bekämpfung, die schnell fortschreitenden technologischen Entwicklungen im Zuge der Digitalisierung und deren Auswirkungen für kleine und mittlere Unternehmen und dessen Personal im Fokus. Die Information erfolgt überwiegend über Veranstaltungen, die pandemiebedingt vorerst online (etwa auf „Zoom“) sowie im späteren Verlauf auch wieder in Präsenz durchgeführt werden.

Auch 2021 zählt die Region Rheinhessen zum Zielgebiet, um auch die Bedarfe des dort ansässigen Mittelstandes zu erfassen und zu bedienen. Hierzu kooperiert das Projektteam mit zahlreichen regional aktiven Institutionen und Experten sowie Verbänden, trägt Informationen, Themen, Angebote und Leistungen zusammen und bereitet sie in übersichtlicher und verständlicher Form auf. Es schafft mit ausgesuchten Referenten/-innen auf Veranstaltungen und Workshops Möglichkeiten zum Dialog zwischen den regionalen Arbeitsmarktakteuren und den Unternehmen, damit diese rechtzeitig Maßnahmen ergreifen können, die ihre Zukunftsfähigkeit sichern.

Ihr Nutzen als Teilnehmer/in auf unseren Veranstaltungen:
Die Informationen bietet das Projekt überwiegend durch branchenübergreifende Informations- oder Fachveranstaltungen, die Synergien durch Austausch mit Unternehmen und Arbeitsmarktakteuren schaffen, so dass Unternehmensverantwortliche wichtige Handlungsmöglichkeiten, Ansprechpartner, Experten und Unterstützungsangebote zum Umgang mit demografischem Wandel und Digitalisierung kennenlernen. Thematische Schwerpunkte 2021 werden durch Auswirkungen der Corona-Krise sowie Digitalisierung geprägt sein. Zusätzlich zu Personalgewinnung und -bindung kommen Existenzsicherung von KMU in konjunkturell und strukturell unsicheren Bedingungen und in ländlich geprägten Regionen, andererseits als spezielles Handlungsfeld Digitalisierung im Kontext, Führung, Kommunikation und technologische Kompetenz hinzu. Konkret für Ihr Unternehmen nutzbare Informationen und Lösungen bieten wir etwa in den Themenfeldern:

Handlungsfeld Personalgewinnung u. Arbeitgeberattraktivität:

  • Personalwerbung: Effektive Wege zur Personal-Rekrutierung, sowie Personal-Erhalt bei Kurzarbeit
  • Personalpotenziale, etwa Langzeitarbeitslose, Alleinerziehende, Behinderte etc.
  • Arbeitsmarktakteure und Förderprogramme
  • Personal- und Arbeitsrecht
  • Betriebsorganisation in Krisenzeiten sowie unter Telearbeitsbedingungen

Handlungsfeld Kompetenzentwicklung:

  • Bedeutung von Grund- und Weiterbildung
  • Förderung sozialer Kompetenzen und Beschäftigtenmotivation im Betrieb
  • Ausbildung und Berufsorientierung (insbesondere auch von Eltern) 

Handlungsfeld Führung und Kommunikation:

  • Strategien moderner Personalführung 
  • Moderationskompetenz und Mediation bei Konflikten in der Belegschaft
  • Vermittlung moderner Strategien zur Existenzsicherung klassischer KMU
  • Reaktionsmöglichkeiten bei konjunkturell/strukturell bedingten Schwierigkeiten
  • Kommunikationsstrategien als Unternehmen und Arbeitgeber
  • Alternative Geschäftsprozesse und -modelle

Zusätzliche Themen im Kontext technologischer Wandel werden als Querschnittsschwerpunkt fokussiert bearbeitet im Handlungsfeld Digitalisierung

  • Durchsetzung digitaler Innovationen in Betrieben kooperativ mit den Beschäftigten
  • Auswirkungen der Digitalisierung auf Beschäftigte, Motivationserhalt
  • Neue Anforderungen an Kommunikation und Führung im Zuge von Arbeit 4.0
  • Spezifische Weiterbildungsmöglichkeiten bei Digitalisierungsprozessen

Veranstaltungen 2021
Absehbar finden alle Veranstaltungen online statt und werden daher sehr kurzfristig organisiert, jeweils passend zu aktuellen Fragen und Situationen der Zielgruppe. Sie werden über kommende Veranstaltungen auf Facebook sowie unsere E-Mail-Verteiler informiert. Wir nehmen Sie gerne darin auf, wenn Sie uns eine entsprechende Nachricht unter fachkraefteforum@mki-ev.de zukommen lassen.

Projekthistorie & Weiterentwicklungen
Das Projekt Fachkräfteforum Mainz wird seit 2014 mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten und Kooperationspartnern durchgeführt und gefördert.
Das Projekt „Fachkräfteforum Mainz | MYK“ entstand im Jahr 2014 unter der Projektträgerschaft des Instituts für Sozialpädagogische Forschung e.V. (ism) zusammen mit der Landeshauptstadt Mainz und dem Jobcenter des Landkreises Mayen-Koblenz. Zu dieser Zeit stand die Erarbeitung einer qualitativen wissenschaftlichen Untersuchung im Zentrum mit der Frage, inwiefern kleine und mittlere Unternehmen im Landkreis MYK sowie der Landeshauptstadt Mainz vom Fachkräftemangel betroffen sind und wie sie bei Personalgewinnung und -bindung vorgehen. Detaillierte Ergebnisse wurden auf der Basis von persönlichen Interviews mit Unternehmern und Unternehmerinnen erhalten, die die Basis für Veranstaltungen und Aktivitäten des seit 2015 nur noch in Mainz durchgeführten Projekts Fachkräfteforum Mainz bildeten. 2016 wurde die Trägerschaft des Projekts unter Beibehaltung des Personals an den Mainzer Kompetenz Initiativen e.V. (mki e.V.) übertragen, sodass 2019 trotz jeweils einjähriger Förderdauer eine mittlerweile 5-jährige Kontinuität des Projekts und die entsprechende Erfahrung gegeben sind.

Weiterentwicklungen
Das Projekt „Fachkräfteforum MYK“ wurde seit 2015 unter „INKA-MYK“ weiterentwickelt und weitergeführt.
Die 2017 im Fachkräfteforum initiierte Teilstrategie „So geht’s! Unternehmen beschäftigen Geflüchtete erfolgreich.“, die KMU speziell über die Möglichkeiten und Wege bei der Beschäftigung von Geflüchteten informiert, wurde im Jahr 2018 als eigenes Projekt in Kooperation mit dem Landkreis Mainz-Bingen durchgeführt. Informationen hierüber finden Sie unter www.sogehts-mz.de. Seit Jahr 2020 heißt das Fachkräfteforum Mainz nun Fachkräfteforum Rheinhessen und agiert daher auch im Landkreis Mainz-Bingen sowie angrenzenden Kommunen.

Finanzierung und Förderung des Projekts Fachkräfteforum 2021
Wie in den Vorjahren wird das Projekt Fachkräfteforum Rheinhessen 2021 finanziell gefördert durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus arbeitsmarktpolitischen Fördermitteln des Landes Rheinland-Pfalz sowie aus Mitteln der Landeshauptstadt Mainz. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie unter:

Europäischen Kommission http://ec.europa.eu/esf/
ESF-Verwaltungsbehörde Rheinland-Pfalz www.esf.rlp.de
Landeshauptstadt Mainz http://www.mainz.de/

www.ec.europa.eu/esf/ 
https://msagd.rlp.de/de/startseite/
http://www.mainz.de/